Umschreibung ausländische Fahrerlaubnis

BIS: Suche und Detail

Umschreibung ausländische Fahrerlaubnis

Allgemeine Informationen

Sie können Ihre ausländische Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen.

Die Umschreibung einer Fahrerlaubnis eines EU- oder EWR - Staates erfolgt in der Regel prüfungsfrei.

Die Umschreibung einer Fahrerlaubnis eines Anlage 11 FeV - Staates erfolgt anhand der folgenden Tabelle:

https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/anlage_11.html

Ab dem 01.06.2022 werden die Staaten Albanien, Gibraltar, Kosovo, Moldau und das Vereinigte Königreich in die Anlage 11 aufgenommen. Hierbei entfällt dann für die meisten Führerscheine die Pflicht, eine theoretische oder praktische Prüfung abzulegen. Anträge, von Fahrerlaubnisinhabern aus diesen Staaten, können bereits jetzt nach der neuen Rechtslage bearbeitet werden.

Die Umschreibung einer Fahrerlaubnis eines Dritt-Staates erfolgt unter Ablegung einer theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung. Zur Prüfung werden Sie durch eine Fahrschule zugelassen.


Unterlagen

- Antragsformular Umschreibung ausländische Fahrerlaubnis

- gültiges Ausweisdokument

- biometrisches Lichtbild (Größe 35 x 45 mm)

- ausländischer Führerschein, ggfs. mit amtlicher Übersetzung


bei einer Fahrerlaubnis aus einem Dritt-Staat zusätzlich

- Anmeldebestätigung der Fahrschule

- Sehtestbescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)

- Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe


Kosten

Die Gebühr beträgt zwischen 36,30 € - 57,20 €

Bitte sehen Sie bei postalischer Zusendung des Antrags davon ab, die Gebühren vorab zu überweisen oder in Bar mit dem Antrag abzusenden. Sie erhalten nach Bearbeitung Ihres Antrags einen Gebührenbescheid.